Mobile Internet Flat im Ausland

Endlich mal wieder gute Neuigkeiten für Vodafone-Vertragskunden:

Vodafone: Daten-Flatrate in 22 Ländern inklusive

Das heisst also:

  • Ich habe eine Vodafone Vetrag mit gebuchter Internet Flatrate.
  • Folglich die Vodafone ReiseFlat Data inkl.
  • Und kann somit in den 22 gelisteten Ländern kostenlos über Vodafone surfen.

Das hat  mir die Hotline grad bestätigt :)

Hier die Liste der 22 Länder:

Weitere Infos im Vodafone InfoDok 4603.

Wichtig: Achtet drauf, dass auch wirklich “Vodafone” im Display steht wenn ihr euch verbindet. Es kann noch ein paar Monate dauern, bis Vodafone das auch mit den anderen Netzen geklärt hat.

Flattr to Facebook

Wow … you know flattr? You dont? Here is the intro:

The idea is cool and it already works for a small community auf media producer and their dedicated audience. But the idea is still waiting for the big breaktrough. There is no mass adoption … yet.

If you compare a “Flattr-Button” with Facebooks “Like-Button” … can you see the similarity.

This was mentioned at the Not Safe For Work Podcast #27 and hell yeah … this could be big … and can change revenue models for many mirco businesses, artists and media producers.

Lets start with an assumption:

1% of Facebook users would pay 5 Dollar per month into a Flattr like Facebook system, this would already be over 25 Million Dollar eco system.

When clicking the Like-Button on a Facebook profile, website or a status message the user shares a part of his 5 Dollar with this site or person and supports what he likes and loves. Favorite Bands, organizations, tv series – artits in general – would start to gain a new revenue stream for their work.

What happens if I like a friends status message? This is where the social of Facebook kicks in. Its the “giving it forward” principal. Even if the friend is not part of the 1% of paying facebook users … he or she has now somethig to share with his like clicks. This way the money is distributed thru the system. Everybody who wants an outpayment of this stream system has to register and to prove that thats ok with local tax etc – Facebook can take a cut of this payout too.

Last question is:

Why would a user on facebook spend 5 Dollar a month this way?

I am not a sociologist, but people give all the time money to stuff they love and like. For example on the subway … one of hundert persons is giving the artist playing good music a dime. And if artits and producers can make money on facebook and pay their rent with it – hey they will get the system going. Flattr proved this already on the small scale.

Facebook would never be able to force their users to pay … but maybe there is a good reason to give money to facebook …. if they help to distribute it to the people that make our life more enjoyable.

Climategate … was ist dran am Klimawandel?

Die Tagesschau führt ein neues Tag auf ihrer Webseite ein: “Climategate“. Und ihr erster Artikel zu diesem Thema lautet:

tagesschau.de: Datenklau lässt Klimaskeptiker jubeln

Wir hören es fast täglich in den Medien … die Wissenschaft ist sich einig darüber, dass es eine Klimaerwärmung gibt und dass der Mensch mit seinem CO2-Ausstoss dafür verantwortlich ist.

Klimaskeptiker sind Menschen, die solche Behauptungen – gerade wenn sie ständig gebetsmühlenartig wiederholt werden – hinterfragen. Und wenn man etwas im Internet surft, wird man merken, dass sich die Wissenschaft gar nicht so einig über die Frage der Klimaerwärmung und den Zusammenhang mit CO2 ist.

Wenn man das Thema “Klimawandel” mal genau nimmt, stehen dahinter erstmal zwei getrennte Fragen:

  1. Gibt es eine Erderwärmung?  … und wenn JA:
  2. Ist das vom Mensch produzierte CO2 der Auslöser?

Ich tendiere bei der ersten Frage auch zu einem JA – doch ob alle Hochrechnungen in den Wissenschaft stimmen … wer weiss das schon? Und genau hier zeigen die von Hackern veröffentlichen internen Dokumente, dass auch gerne mal an ein paar Zahlen getrickst wird, damit man die Ergebnisse bekommt, welche aktuell politisch erwünscht sind.

Der Tagesschau-Artikel berichtet über ein wichtiges wissenschaftliches Institut, auf dessen Forschung sich z.B. auch die UN beruft.  Die veröffentlichten eMails der Forscher belegen, dass es mit einigen Daten bewusst “getricks” wurde. Daraus zu schliessen, dass es keine Klimaerwärmung gibt ist natürlich falsch. Aber es sollte einen nachdenklich machen, ob alle Zahlen auf wir uns stützen so korrekt sind.

Bei der zweiten Frage, ob CO2 der entscheidende Auslöser für eine Klimaerwärmung ist oder nicht, bin ich noch völlig unentschlossen … die Frage scheint auch nicht abschliessend in der Wissenschaft geklärt.

Nur weil ich einen Film von Al Gore gesehen habe, bin ich noch nicht davon überzeugt. Denken wir nochmal zurück … was war der Beweis von Al Gore, dass CO2 der Klimakiller ist? Folgendes Video hinterfragt diesen Beweis:

Hat dieses Video recht? Ich weiss es nicht … aber mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher, ob CO2 für eine mögliche Klimaerwärmung der relevante Faktor ist. Vielleicht ist für die Temperatur auf der Erde eine anderer Quelle viel entscheidender … die Aktivität der Sonne. Diese hat ja auch heisse und kalte Phasen und ist alles andere als gleichmässig.

Anfangs dachte ich ja … das sind alles die Öl-Konzerne, die versuchen uns nur vom CO2-Sparkurs wegzubekommen und bezahlen all diese Leute, welche gegen Al Gore sprechen und den Klimawandel bestreiten. Doch Energie-Multis haben sich mittlerweile gut mit dem Grünen-Wandel arrangiert, selbst die Atomlobby mag das CO2-Thema, denn Atomstrom ist kein Klimakiller…. und auch Al Gore verdient mittlerweile gut am “Emmissionshandel”, den er da angestossen hat … oder wie es in Amerika heisst: “Cap and Trade”

Nach so vielen Informationen sollte man erstmal wieder entspannt ein wenig CO2 ausatmen …. und dann mit einem geschärften Blick auf das schauen, was gerade im Namen “Der Umwelt” auf der Welt vor sich geht.

Ach ja … nur dass mich keiner missversteht … ich halte die Reduktion von CO2 aus nicht regenerativen Energien an sich für eine gute Sache – Klimawandel hin oder her. Aber meine gesunde Skepsis gebe ich deswegen nicht an der Gardrobe ab.

Bürgergeld – so funktioniert’s

Erst heute entdeckt … das Erklärvideo zum Bürgergeld – eine Alternative zu HartzIV.

Diesen Clip hatte die FDP schon bereits im Wahlkampf im Netz – so sieht für mich gelungene Wahlwerbung im Internet aus. Inhalte statt plattes Marketing! So ein Video ist perfekt, um danach in die Diskussion zu gehen.

Auf den ersten Blick halte ich das Bürgergeld für eine interessante Idee. Meine spontanen Fragen dazu …

  • Wie muss das in der Praxis aussehen, damit es nicht so ein Desaster wie HartzIV wird?
  • Weiss jemand was der Unterschied zum Konzept des Grundeinkommens ist?

Fortschritt für die Menschheit

Nelson Mandela am heutigen Montag in Genf:

“Informations- und Kommunikationstechnologien sind das mächtigste Werkzeug für den Fortschritt der Menschheit, das wir haben”, rief das südafrikanische Idol die Teilnehmer auf, Anstrengungen zur Verknüpfung der Welt und zur Überbrückung des digitalen Grabens zu unterstützen. [Quelle]

Na da hab ich mich ja für den richtigen Beruf entschieden :) – wollte doch immer schon die Welt verbessern.

Ob Mandela damit auch die “Social Media Revolution” meinte ?!?

Manche Zahlen/Fakten in dem Video scheinen etwas zu amerikanisch … aber da ist definitiv etwas in Bewegung.

Dieter Bohlen unterstützt Position der Piratenpartei

Teltarif.de berichet über ein Interview mit Dieter Bohlen:

Überraschend Bohlens klares Bekenntnis zu den “Piraten”, was es die Entkriminalisierung von Musik-Downloads angeht: “Im Internet teile ich die Meinung der Piratenpartei. Ich bin gegen die Kriminalisierung von Musik-Downloads.

Dieter_Bohlen

[...] Wir haben damals auch vor dem Radio gesessen und mitgeschnitten, was das Zeug hielt. [...] Meine Kinder, die kennen das gar nicht, dass die für Musik Geld bezahlen”. Folglich erwartet er auch, dass die Musikindustrie aktuell nicht nur eine “Delle” in den Umsatzzahlen aufweist, sondern eine “Schussfahrt nach unten”. Geld wird aber noch über Konzerte und Aufführungsrechte verdient.

Dem Mann muss man einen gewissen Realismus bescheinigen :)

Und hier redet er bereits 2007 aus dem Nähkästchen der Musikindustrie bei Kerner:

Programmierter Börsenhandel

Die Börse ist ein grosser Marktplatz. Markt und Handel sind gut, doch es gibt auch kleine perverse Spielchen, die dort getrieben werden …. eines nenn sich z.B. “High-Frequency-Trading”.

Da gibt es Computerprogramme, welche in kürzesten Abständen (bis zu Millisekunden) automatsich Verkäufe und Ankäufe von Aktien tätigen … um auch noch die kleinsten Gewinne aus Kursschwankungen herauszuholen. Passiert das millionenfach, dann lassen sich damit durchaus grosse Gewinne erziehlen.

In der Öffentlichkeit ist dies grad ein Thema, da ein Programmierer von Goldman Sachs nun Teile eines solchen Programmes “gestohlen” haben soll.

Für mich klingen solche Programme nicht nach “Markt-Stabilisierung” … das ist im weitesten Sinne sogar Börsenmanipulation auf höhsten Niveau … es war nie die Idee von Aktien, dass man sie in der einen Millisekunde kauft und in der nächsten wieder verkauft. Aktien sollten langfristige Investitionen sein, die gekauft werden, um in das Wachstum eines Unternehmens zu finanzieren. Und eine seriöse Börse sollte solch “High-Frequency-Trading” verbieten oder zumindest beschränken.

EZB hat 442 Milliarden Euro Schrottpapiere

Während wir uns über Managergehälter aufgeregt haben, haben die Banken still und heimlich ihre Schrottpapiere bei der Europäischen Zentralbank (EZB) entsorgt.

PlusMinus berichtet, dass 442.000.000.000 EUR an Schrottpapieren von der EZB in “bares Geld” getauscht wurden. Nun trägt diese das Risiko. Kann eine Bank ihren Kredit nicht zurückzahlen, dann bleibt die EZB auf den Schrottpapieren sitzen.

Hier der ganze Beitrag (ca. 5 Minuten) auf YouTube:

Die nächste Krise wird kommen

Das Magazin PlusMinus bereitet die Krise nach … zwei sehr sehenswerte Beiträge:

Krisengewinnler – Wo die Politik bei den Banken versagt hat (5 Minuten)

Experteninterviews zum Thema ‘Krisengewinnler’ (5 Minuten)

Konsequenzen aus der Krise wären z.B.:

  • Erhöhung des Eigenkapitals der Banken
  • Staatliche Rating-Agenturen

Warum passiert da nichts?

Als Wähler sollte man die Zeit der Bundestagswahl nutzen, um diese Fragen zu stellen. Denn wenn in den nächsten vier Jahren nicht die Weichen für ein stabileres Finanzsystem gestellt werden, dann kommt die nächste Krise auf jeden Fall.

Was ist Scoring? … erklärt in 2 Minuten.

Schön, wenn bereits der Trailer eines Films nicht nur Interesse weckt, sondern einem auch gleich was wissenswertes erklärt:

Jetzt auf DVD: “Meine Daten und ich

US-Podcast-Patent-Blödsinn

Dies ist ein Lehrstück, dass Softwarepatente nicht funktionieren …

Patent klingt gut …. und als Mit-Autor von zwei US-Software-Patenten,  kann ich aus Erfahrung sagen, dass es bei der Gründung eines Unternehmens sowie der Gewinnung von Investmentkapital in der Vergangenheit sehr hilfreich war, auf eine Erfindung einen rechtlichen Anspruch zu haben.

Doch das US-Patent Nr 7,568,213 der Firma VoloMedia, Inc. zeigt wie das Konzept “Ideen besitzen zu können” auf lange Sicht zu scheitern droht.

Die Firma besitzt jetzt ein durch das US-Patentamt geblaubigtes und damit rechtsgültiges Patent auf “Podcasting”.

Dazu muss man nochmal sagen, dass Podcasting nicht Apple erfunden hat. Es war ein Gemeinschaftsprodukt aus vielen kleinen Ideen, die im Internet ausgetauscht wurden. Massgeblich beteiligt waren daran Dave Winer, Adam Curry, Kevin Marks, Tristan Louis, etc. … mehr Details sind in der History of Podcasting auf Wikipedia zu finden.

Doch genau dies hat das US-Patentamt einfach ignoriert. Ein US-Patent braucht von der Einreichung bis zur Genehmigung normalerweise ca. 2-3 Jahre, mittlerweile etliche mehr. In dieser Zeit soll das Patentamt prüfen, ob es sich wirklich um eine “Neue Erfindung” handelt oder die eingereichte Idee – zum Einreichugsdatum – längst bekannt war.

Das Patent der Firma VoloMedia, Inc. wurde im November 2003 eingereicht. Bereits im Oktober 2000 wurde die technische Grundidee von Podcasting das “Enclosure Element im RSS-Feed” von Tristan Louis vorgeschlagen und im Internet öffentlich dokumentiert. Und Mitte 2003 gab es bereits die ersten regelmässigen Podcasts im Internet … auch wenn der Begriff “Podcast” erst später kam. Als die Prüfung vom Patentamt 2008 (nach 8 Jahren!) abgeschlossen wurde, war Podcasting bereits in aller Welt bekannt und sogar ein offizielles Wort im New Oxford American Dictionary.

Zwar taucht das Wort Podcast nicht direkt im Patent auf, doch es beschreibt das gleiche technische Prinzip … frei übersetzt: Episodenartiges Medium zum automatischen herunterladen über das Internet

So abtrakt werden meist Software-Ideen in Patenten beschrieben … und jetzt hat die Firma VoloMedia, Inc. einen rechtlichen Schutz darauf, weil das US-Patentamt geschlafen hat. Wer sich dagegen verteidigen will, muss viel Geld für Anwälte parat haben.

Die Patentämter sind überfordert

Seit es Software-Patente in den USA gibt, sind die Patentämter völlig überlastet. Kein Wunder … man braucht sich nur etwas auszudenken, beschreiben wie eine Software das machen würde (Anwalt hilft) und reicht es ein. Die Software muss nichtmal existieren – geschweige denn funktionieren. Das Patent wird auf die Idee und deren Beschreibung erteilt. Das hat zu einer Flut an Patenten geführt. Grosse Firmen haben fast stapelweise Ideen produziert und eingereicht … auch wenn keine Pläne zur Umsetzung dieser Idee bestehen – erstmal den rechtlichen Anspruch sichern und die IP (Intellectual Property) – auf Deutsch das “Geistige Eigentum” – der Firma steigern, sich gegen Konkurrenten absichern.

Innovation und Wachstum wird behindert

In dieser Flut von Patenten findet sich keiner mehr zurecht . Hat man wirklich eine Erfindung gemacht, so ist es quasi ein Ding der Unmöglichkeit zu wissen, ob eine andere Firma bereits ein Patent auf diese Idee hat. Das finazielle Risiko in eine Idee zu investieren steigt, weil die rechtliche Unsicherheit immer grösser wird, dass jemand anderes einen Anspruch auf diese Erfindung haben könnte. Anstatt Sicherheit bringen Software-Patente eher Unsicherheit in eine Unternehmung. Das hemmt Innovation und damit Wachstum.

Immer wieder gibt es Bestrebungen auch in der EU Software-Patente einzuführen … der Vorreiter USA sollte da ein mahnendes Beispiel sein.

Nichts gelernt aus der Krise

Das ZDF-Magazin WISO berichtet:

Die Krise von Banken und Versicherung scheint schon vergessen: Mittlerweile wollen nicht mehr alle Staaten einheitliche Regeln für die Finanzmärkte – beispielsweise Großbritannien.

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück gibt einer effektiven EU-Finanzmarktregelung bereits keine grosse Hoffnung mehr. Es wird also weiter gezockt … doch wenns das nächste mal knallt, wird der Aufprall toternst.

Massenimpfung gegen Schweinegrippe

Man mags kaum glauben! Es gibt nun eine freiwillige Impfung gegen die Schweinegrippe in Deutschland!

tagesschau.de: Freiwillige Massenimpfung im Herbst

In Deutschland wird im Herbst die größte Impfaktion der Bevölkerung seit fast 50 Jahren anlaufen.

Insgesamt werden zunächst 50 Millionen Impfdosen zur Verfügung stehen, damit 25 Millionen Menschen in zwei Durchgängen geimpft werden können. Die Bestellung hatten gestern die Bundesländer beschlossen.

Bilanz in Deutschland zur Schweinegrippe bisher 834 Erkrankungen … und soweit mir bekannt 0 Tote.

In den USA wird sogar eine Zwangsimpfung in Erwägung gezogen … kritische Stimmen gibt es bereits im Internet – in Form eines Musikvideos:

Wie mit allen Informationen im Internet natürlich mit Vorsicht zu geniessen, doch es wirft interessante Fragen auf. Mal sehen, was sich da demnächst im deutschen Internet tut.

Weitere Kosten der Krise

Mal wieder ein kleines Update, welche Kosten bzw. Risiken durch die Krise noch auf den Steuerzahler zukommen …

tagesschau.de: Milliardenpolster schmilzt schneller als gedacht

Hier geht es um die Ausgaben der Agentur für Arbeit. Wir erinnern uns, dass diese in den vergangenen Jahren sogar noch Überschuss produziert hat … doch diese Jahr sind die Rücklagen bereits wieder aufgebraucht.

Die BA geht davon aus, dass ihre Reserven von 16,7 Milliarden Euro schon Ende 2009 fast verbraucht sind. Bis 2013 könnte die BA sogar einen Schuldenberg von nahezu 60 Milliarden Euro auftürmen. Diese Summe müsste der Bund als Darlehen vorstrecken.

Das dürfte das Klima auf dem Arbeitsamt nicht gerade verbessern.

Für Ende 2010 erwartet die BA nun ein Defizit von fast 22 Milliarden Euro.

Ein Kostentreiber ist neben dem Anstieg der Arbeitslosenzahlen …

Die höhere Arbeitslosigkeit belastet den Bund in den Jahren bis 2013 nach derzeitigen Berechnungen mit Mehrausgaben von etwa 100 Milliarden Euro, wie Politiker der großen Koalition ausgerechnet haben.

… vorallem die Kurzarbeit:

Die konjunkturbedingte Kurzarbeit kostet demnach insgesamt in diesem Jahr etwa 5,1 Milliarden Euro.

Und nicht vergessen … das sind alles Milliarden – nicht Millionen. Da muss man sich nochmal die Berechnung vom Bund der Steuerzahler auf der Zunge zergehen lassen …

Der Bund der Steuerzahler hat errechnet, dass die Gesamtneuverschuldung pro Sekunde des Staates der Bundesrepublik derzeit (Pressemitteilung 15. Januar 2009) sich von 474 Euro auf 4.439 Euro im Jahr 2009 gegenüber dem Vorjahr nahezu verzehnfacht.

BBC-Doku: Century of the Self

Heute bin ich auf eine grandiose BBC-Doku gestossen:
Century of the Self“.

“This series is about how those in power have used Freud’s theories to try and control the dangerous crowd in an age of mass democracy.” – Adam Curtis’ introduction to the first episode.

Verlangt zwar etwas Zeit … ne knappe Stunde … aber wer nur an ein oder zwei der folgenden Begriffe Interesse hat, dem ist gute informative Unterhaltung garantiert:

  • Werbung / Public Relations / Lobbyismus
  • Konsum
  • Controlling Crowds
  • Eliten
  • Erster Börsenchrash / Finanzkrise
  • Scheitern einer Demokratie
  • Progapanda
  • New Deal

Und das gibts natürlich alles kostenlos im Internet … einen Zugang zu Informationen, den ich nicht mehr missen will :)

Die Doku hat vier Episoden. Sie fängt am Anfang des Jahrhunderts an und zeigt die Entwicklung bis Mitte der Neunziger. Das Ende finde ich besonders spannend. Hier die letzten 10 Minuten …